Archiv der Jahre 2011 bis 2016
Kontakt    Radi(((o)))Nachrichten    Medien
 Neues zum Jahreswechsel 2016/2017 
+++ Erste öffentlich-rechtliche Radiosendung auf Deutsch bei RNS3 in Serbien! Mehr Informationen hier. +++ Der syrische Rundfunk Radio Damaskus überrascht mit einer modernen Homepage, neuem Livestream und Soundcloud - auch für sein deutsches Programm. [100117] +++ Das Deutsche Hörfunkprogramm (DHFP) der nbc in Windhoek, Namibia, wird seinen Namen 2017 in Funkhaus Namibia ändern. +++ Die Andenstimme, Radio HCJB in Quito, stellt ihre seit 1953 bestehenden Deutschsendungen direkt aus Ekuador zum Jahresende 2016 ein! Das darin enthaltene Programm "Für DXer" bekommt von der deutschen Sektion des Senders einen empfehlenswerten Nachfolger, das samstägliche "Medienmagazin" spendiert, das im Internet und über Kurzwellensender im ostfriesischen Weenermoor (z. B. um 18.30 Uhr MEZ auf 3995 kHz) ausgestrahlt wird. +++ "SATzentrale - Das Radio" nennt sich der bei »laut.fm« angesiedelte Sender mit einer großen Auswahl diverser Medienmagazine von Satellitenempfang über Amateurfunk bis hin zum guten alten Kurzwellenhobby. Komplette Hörerpostecken werden von KBS World Radio (Seoul) und Radio Taiwan International (Taipei) übernommen. Reisefeatures und eine vielfältige Musikmischung runden das weitgefächerte Programmangebot der Station ab. [181216]
Aktuelle Internet- und Audiostreamadressen der Sender auf Seite 3 ("Weltweit")!
 Swasiland: ERF beendet Deutschprogramme 
Trans World Radio hat die Ausstrahlungen deutschsprachiger, vom Evangeliums-Rundfunk (ERF) in Wetzlar produzierter Programme über seine Kurzwellenanlage in Swasiland nach 42 Jahren eingestellt. Die religiösen Sendungen aus Swasiland waren seit 1974 am frühen Morgen auf Frequenzen im 90- und 60-Meter-Tropenband zu empfangen. [181116]
 Argentinien: RAE Argentina al mundo (Argentinien in die Welt) 
Der argentinische Auslandsdienst RAE (Radiodifusión Argentina al Exterior) aus Buenos Aires überrascht nicht nur mit dem erweiterten Namen RAE Argentina al mundo (Argentinien in die Welt), sondern wartet auch mit einer neuen Homepage auf. Die beiden Moderatoren Rayén Braun und Carlos Díaz Rocca machen sehr persönlich gestaltete Programme, die gerade darum besonders sympathisch über den Äther kommen. Die Homepage bietet einen Player für das Liveprogramm, einen zum Nachhören der aktuellen deutschen Sendung, Links zum Podcast (Download), zu diversen Musikkanälen (u. a. Tango) und Wortbeiträgen aus der wöchentlichen Rubrik "Auf dem Weg durch Argentinien" (s. »Seite 3« und ). Die eigenen Kurzwellensender in Argentinien sind unbrauchbar geworden. Seither (Mai 2017) können die RAE-Programme nur noch über Deutschland (MO - FR live um 21.00 UTC auf 3985 kHz, als Wiederholung DI - SA ab 09.00 UTC auf 6005 kHz) und aus den USA (Florida, MO - FR um 21.00 UTC auf 11580 kHz) gehört werden. [301016/280517]
 Andenstimme HCJB: Das Ende auf Deutsch direkt aus Ekuador 
Zum Jahresende 2016 stellt die Andenstimme (Radio HCJB), die in den Studios im südamerikanischen Quito seit 1953 für Lateinamerika und Europa produzierten deutschsprachigen, religiösen Sendungen ein. Wie so oft sind auch hier letztlich finanzielle Gründe ausschlaggebend für diese Maßnahme, die der ekuadorianische Verein der Andenstimme (Asociación Vozandes Media) abgesegnet hat. Neben rein Geistlichem waren auch Beiträge über Land und Leute in Südamerika sowie Hobbysendungen für Kurzwellenhörer äußerst beliebte Programminhalte. Nicht betroffen von der Entscheidung sind die Sendungen der Arbeitsgemeinschaft Radio HCJB e. V. in Deutschland, die wie gewohnt weiterhin über die Kurzwellen aus Weenermoor (Ostfriesland) und im Internet ausgestrahlt werden. [081016]
 Albanien: Kurzwellensendungen direkt aus Tirana gestrichen! 
Die Auslandssendungen über Mittel- und Kurzwellen direkt aus Albanien wurden im ersten Quartal 2017 aus technischen Gründen gestrichen. Im Gegenzug hat »Radio Tirana« die Programme über das Internet erheblich ausgebaut, wo die Deutschsendung nun 7x täglich zu hören ist. Trotzdem muss nicht ganz auf die Kurzwelle verzichtet werden, denn der Shortwaveservice in Euskirchen übernimmt zur klassischen Sendezeit um 19.30 UTC die deutsche halbe Stunde auf den Frequenzen 3985 und 6005 kHz mit 1 kW Sendeleistung aus der Eifel. Erste deutschsprachige Versuche gab es bei Radio Tirana bereits 1952/53, regelmäßige Ausstrahlungen dann seit 1964. Bis heute. Das zu kommunistischen Zeiten wenig attraktive Programm hat sich danach erheblich gewandelt und sollte unbedingt öfter mal eingeschaltet werden! [120517]
 Wieder da: Der Auslandsdienst des Polnischen Rundfunks! 
Vor knapp zwei Jahren stieß die Einstellung der deutschsprachigen Sendungen des Polnischen Rundfunks allenthalben auf großes Unverständnis (s. unten!). Seit dem 30. April 2016 ist Polskie Radio nun wieder zurück: Täglich im Internet um 11.30, 17.30 und 06.00 UTC über den »Radioplayer« mit einem Infomagazin aus Polen. Auf Kurzwelle um 15.00 UTC (6005 kHz), 20.30, 06.30 UTC (3985 kHz). Das seltene Ereignis einer Programmwiederaufnahme ist dabei ziemlich sicher der politischen Lage im mittleren Europa zuzuschreiben! [160516]
 Armenien: "Im Prinzip ja, aber ..." - Radio Eriwan antwortet nicht mehr! 
Das Internationale Öffentliche Radio Armenien in Jerewan hat seine Webseite und die gesprochenen Nachrichten auf Deutsch mit dem 31. März 2016 eingestellt. Deutschsprachige Sendungen gab es seit 1994 auf Kurzwelle und ab 2006 nur noch über ein schlichtes Internetportal. [220416]
 Stockholm: Hej då! - Abschied von Radio Schweden nach 76 Jahren! 
Der Auslandsdienst des Schwedischen Rundfunks besteht seit 1939 und wurde bereits in den vergangenen Jahrzehnten immer weiter zusammengeschrumpft. Wie lange sich Radio Schweden also noch eine deutsche Redaktion leisten würde (nach dem 1. April 2008 ausschließlich online!), war demnach einzig und allein eine Frage der Zeit. Am 04. März 2016 lief der allerletzte Podcast aus Stockholm. Die Gründe - offiziell durch viele Worte umschrieben - dürften wohl sein, dass man die Kapazitäten für "wichtigere" Sprachen braucht, die im Zuge der anhaltenden Einwanderungswellen vermehrt in Schweden genutzt werden. [220116]
 Griechenland: Deutschsprachiges Radio aus Athen 
Der griechische Rundfunk (ERT) tut sich offenbar schwer damit oder darf vielleicht sogar aus politischen Gründen keine deutschsprachigen Radiosendungen (wie einst bei ERT Filia) mehr aufnehmen. Gut, dass es nach einigem Hin und Her nun wenigstens das aus AIR 104.4 FM entstandene Fremdsprachenprogramm FLP Athina 9.84 gibt. Hier sind von Montag bis Freitag um 10.00 UTC die 15-minütigen Nachrichten und mittwochs alle 2 Wochen um 13.00 UTC Touristeninformationen auf Deutsch zu hören. Außerdem - das hatte ERT so auch nie geschafft - hält eine gut übersetzte deutschsprachige Variante der »Homepage« aktuelle Informationen aus Politik und Kultur bereit. [220216]
 Internationales Radio Serbien: Auslandsdienst geschlossen! 
Das heutige Internationale Radio Serbien / Radio Jugoslawien begann bereits 1936 unter dem Namen Radio Belgrad mit Programmen auf Deutsch. Nach nunmehr 79 Jahren hat die serbische Regierung den Auslandsdienst (in 12 Sprachen) am 31. Juli 2015 geschlossen! In einer letzten Sendung verabschiedete sich die dreiköpfige deutschsprachige Redaktion von ihren Hörern. [010815]
 RADIOdienst POLSKA: Aus Polen über Polen 
Unabhängige polnische Journalisten haben nach dem Ende deutscher Radiosendungen aus Warschau (s. Beitrag unten) das von Polen in Polen gemachte deutschsprachige Publizistik- und Rundfunk-Internetportal »RADIOdienst POLSKA« geschaffen, welches in Wort und Bild aus unserem östlichen Nachbarland Polen berichten will. Dazu gehören Textbeiträge genauso wie ein etwa halbstündiger Podcast zu Themen der Woche, der von der »SoundCloud« abgerufen werden kann! [040415/280316/160516]
 Polskie Radio: Deutsches Programm eingestellt! 
Die Anfänge deutschsprachiger Auslandsprogramme aus Polen liegen in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, kurz vor dem Beginn des 2. Weltkrieges (1939). Anlässlich des 2. Weltfriedenskongresses, am 15.11.1950 in Warschau, gab es eine weitere "erste" halbstündige Sendung auf Deutsch. Bei Polskie Radio selbst wurde 1956 als Start für regelmäßige Ausstrahlungen auf Deutsch verzeichnet. Wie auch immer: Die jahrzehntelange Informationsquelle direkt aus Warschau ist am 30. Juni dieses Jahres endgültig versiegt und wird sich im Strudel der Gezeiten vollkommen verlieren. Als Grund wurden - wie so oft - Budgetkürzungen genannt. Die »Webseite« bleibt vorläufig als Archiv erhalten. Die Abschiedssendung ist von dort als Podcast abzurufen. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle der engagierten deutschen Redaktion von Polskie Radio (vormals auch Radio Warschau bzw. Radio Polonia) für all die interessanten Beiträge aus und über Polen!
Das Ende bedeutet jedoch nicht, dass aus Polen fortan überhaupt keine deutschsprachigen Stimmen mehr zu hören sind. Eine Auswahl polnischer Lokalstationen mit deutschen Programmanteilen (u. a. bei Radio Olsztyn und Radio Opole) hält das Radi(((o)))Nachrichten-Infoblatt Polen im Downloadbereich bereit. [010714]
WRN - World Radio Network (Deutsch)
... schloss am 31. Dezember 2013 um Mitternacht seine Pforten, der webbasierte Abrufdienst bereits am 16. Dezember 2013!
Seit 1997 fasste WRN Deutsch zahlreiche deutschsprachige Auslandsdienste zu einem einzigen Kanal zusammen, der zuletzt auf ganze sechs beteiligte Sender geschrumpft war. Sicherlich keine Grundlage mehr für eine wirtschaftliche Fortsetzung des Services. WRN Deutsch war für all jene Hörer von großem Nutzen, die der Kurzwelle nicht viel abgewinnen konnten, sich aber dennoch in guter Qualität über das aktuelle Zeitgeschehen weltweit direkt vor Ort informieren wollten. Wieder einmal ging eine Ära des Auslandsrundfunks zu Ende. [200314]
(K)eine Chance für die Kurzwelle?
Versuche der Podcast-Plattform Radio360.eu und des Shortwaveservice.com mit wenig leistungsstarken Sendern wieder einige internationale Auslandsdienste in deutscher Sprache auf die gute alte Kurzwelle zurückzubringen, sind leider gescheitert. Der im November 2013 gestartete Dienst wurde mit dem 16. März 2014 weitgehend eingestellt. Geblieben sind lediglich die Sendungen von Radio Slowakei International (täglich von 18.00 - 18.30 UTC auf 3985 kHz, 15.00 - 15.30 UTC auf 6005 kHz) und Radio Belarus (täglich von 06.00 - 08.00 UTC auf 3985 kHz). Weiterhin können bei Radio360.eu derzeit 25 Podcasts vieler deutschsprachiger Auslandsprogramme abgerufen oder auch gleich gehört werden. [200314]
Russland: Am 9. Dezember verfügte der russische Präsident per Dekret die juristische Auflösung der staatlichen Nachrichtenagentur RIA Nowosti und des russischen Auslandsradiosenders Golos Rossii (Stimme Russlands). RIA Nowosti und die Stimme Russlands fusionieren und werden künftig unter dem Namen Internationale Nachrichtenagentur Rossija Segodnja (Russland heute) auftreten. [141213]
Griechenland: Der griechische Rundfunk ERT wurde aus politischen Gründen handstreichartig zum Schweigen verurteilt. Darum sind zurzeit auch keine deutschsprachigen Programme von ERT Radio Filia mehr zu hören. Ob es diese überhaupt jemals wieder geben wird, ist zudem sehr fraglich. Wie die neuere Entwicklung beim internationalen Radio zeigt, geht die Tendenz eher zur Schließung derartiger Projekte. Ist ein solcher Anlass doch geradezu ein perfekter Grund dafür. Immerhin, ein deutsches Informationsmagazin gibt es (noch) von Montag bis Freitag um 11.00 UTC bei dem privaten Anbieter AIR 104.4 Athen, das von der Griechenland Zeitung zusammengestellt wird. (s. »Seite 3« und ) [220613]
Vatikan: Veränderungen der katholischen Weltkirche und die damit verbundenen Aktivitäten des neuen Papstes Franziskus können bei Radio Vatikan täglich dreimal in deutschsprachigen Nachrichten- und Magazinsendungen als Audio-Livestream bzw. Podcast auf der Webseite  »https://www.vaticannews.va/de.html«  beobachtet werden. [150313]
Kroatien: Seit dem Jahresende 2012 strahlt die Stimme Kroatiens (HRT) keine Kurzwellensendungen mehr aus! Deutschsprachige Nachrichten sind jedoch weiterhin von 19.00 - 19.05 UTC über die Mittelwelle 1134 kHz und im Internet zu hören. Die neue Webseite hät zudem das fünfminütige Programm zum Abruf bereit (s. »Seite 3« und ). [180814]
Indonesien: Die VOI Stimme Indonesiens bastelt und bastelt. ... und mit einer Verbesserung ihrer Homepage will es doch nicht so recht klappen! Die neueste Version kann seit Mitte Dezember 2012 begutachtet werden. Allerdings ist sie wieder alles andere als aktuell gehalten: Beiträge und Podcasts stammen aus dem Oktober/November. Der Livestream (Deutsch um 18.00 und 22.00 UTC) ist zurzeit nur sporadisch - leider ausschließlich via Flashplayer - zu empfangen. (s. »Seite 3« und ) [281212]
Rumänien: Nach Meldungen des rbb-Medienmagazins gibt es eine Kabinettsvorlage, die vorsieht, den Auslandsdienst Radio Rumänien International einzustellen! Webseite und Livestream:  »https://www.rri.ro/de_de/pages/home«  ! [240612]
Deutschland: Die Deutsche Welle mit neuem Corporate Design und Internet-Portal ! [060212]
Bulgarien: Der Auslandsdienst von Radio Bulgarien (war bekannt für "glatte" Frequenzen wie 5900 und 7400 kHz) hat am 31. Januar 2012, 22.00 UTC nach über 75 Jahren die Kurzwelle verlassen und sendet seine Programme, darunter auch auf Deutsch, nur noch über das  »Internet«  "On-Demand" und Satellit. [010212]
Vietnam: VoV Die Stimme Vietnams ab sofort mit deutscher Webseite unter  »https://vovworld.vn/de-DE.vov«  ! [181211]
Deutschland: DW - das Ende! Das traditionsreiche deutsche Radioprogramm der Deutschen Welle (seit dem 03. Mai 1953 im Äther) gibt es nicht mehr, nachdem über die vergangenen Jahre hindurch ohnehin ständig mehr und mehr Kürzungen in Kauf genommen werden mussten! Im Rahmen einer Sondersendung hat man sich am 29. Oktober 2011 endgültig von den Kurzwellenhörern verabschiedet. Gleichzeitig wurde aber auch auf das multimediale Angebot im Internet für deutschsprachige Nutzer verwiesen, welches im Rahmen einer Neugestaltung der Deutsche Welle-Webseiten im nächsten Jahr 2012 weiter ausgebaut werden soll. [301011]
Argentinien: Es geht auch ohne! Ganz ohne soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Co. Sogar ohne Registrierung: RAE Radiodifusión Argentina al Exterior mit deutschsprachigem Blog bei  »Radio Nacional«  sowie ergänzenden Beiträgen zum Programm. "Comentarios" sind erwünscht. [201011] • Alle fremdsprachigen Blogs (darunter Deutsch) wurden leider geschlossen! [160814]
Afghanistan: Die afghanische Nachrichtenagentur Bakhtar berichtete am 31. Juli 2011 über den Neustart des Auslandsdienstes von Radio Afghanistan in Englisch und Urdu (20.00 - 21.00 Uhr Ortszeit auf 6100 kHz). Sprachdienste auf Arabisch und Russisch sollen folgen, später auch auf Französisch und Deutsch! Mit den Programmen will man Helfer und Freunde über das Land informieren. Deutschsprachige Sendungen aus Kabul gab es schon einmal bis in die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts hinein. Die Abbildung (links) zeigt meine erste QSL-Karte der Station aus dem Jahr 1971. Lang ist's her... [040811]
Kanarische Inseln: Bald keine fremdsprachigen Lokalradios mehr? Betroffen sind alle deutschsprachigen Sender, die z. T. seit Jahrzehnten auf den Kanaren ihre treue Hörerschaft unter den Touristen und Residenten haben. Bei einem Lizenzierungsverfahren kamen nur noch spanische Anbieter zum Zuge. Unter Androhung hoher Geldbußen müssen die Sendungen kurzfristig eingestellt werden. Das Augenmerk liegt nunmehr im Internet. Weitere Spanien-, Mallorca- und Kanaren-Tipps auf  »Seite 4«  [170611]
Ukraine: Der Auslandsdienst der ukrainischen Radiogesellschaft NRCU, Radio Ukraine International, ist offenbar in großer Gefahr! Gelder sollen zu Gunsten des Inlandsdienstes umgeschichtet, die ukrainischen Programme für das Ausland komplett eingestellt und die Fremdsprachen auf Deutsch, Englisch und Rumänisch schrittweise abgebaut werden! In der deutschen Hörerpostsendung ("Treffpunkt Kiew" am Sonntag) bedauert man immer wieder, besonders seit dem Ende der Kurzwellen-Ausstrahlungen im Januar 2011, die sehr viel geringer gewordene Hörerbeteiligung.  »Homepage«  [200511]
DVRK (Nord-Korea): Wer schon immer gern wissen wollte wie der Ostblock einst Propagandasendungen in deutscher Sprache produzierte, der kann dies heute noch gut bei der Stimme Koreas (ehemals Radio Pjöngjang) nachvollziehen. Während Programme aus China und Vietnam inzwischen mehr als hörenswert geworden sind, wirken die politischen Beiträge aus dem kommunistischen Norden Koreas oftmals noch so versteinert wie zu Zeiten des kalten Krieges. Darum ist es sehr bemerkenswert, dass die Stimme Koreas am 15. April 2011 eine  »Internetseite«  mit Text-, Bild- und Audiobeiträgen auf Deutsch aufgeschaltet hat. Zum Hören ist der Download eines dort zur Verfügung gestellten Mediaplayers notwendig. Einen Livestream der kompletten Sendung gibt es leider (noch?) nicht! [150411] NACHTRAG: Ein spezieller Mediaplayer wird nicht mehr benötigt. Ab sofort können die Audiobeiträge im Flash-Format abgerufen werden!
Auf den Spuren Dschingis Khans: Deutsches Radio Ulaanbaatar. Bereits seit 2008 gibt es in Ulan Bator ein deutsches Radio. Dreimal pro Woche (MO, MI, FR) informiert D.R.UB eine Stunde lang in deutscher Sprache über Themen aus Deutschland und der Mongolei für etwa 35000 Bewohner von Ulan Bator, die Deutsch sprechen und verstehen. [230311] NACHTRAG: Die mit viel Enthusiasmus 2010 gestartete  »D.R.UB-Homepage«  war lange Zeit nur fehlerhaft oder sogar mit Virenwarnung erreichbar! Erfreulich: Alternativ steht eine D.R.UB-Seite beim sozialen Netzwerk Facebook mit Programmübersicht und Link zum aktuellen Podcast zur Verfügung. [281211]
Das Ende der Kurzwelle? Nur ein Jahr nach dem Aus von RFI in Paris gab es mit dem Jahresstart 2011 folgende Neuerungen: Anders als zunächst berichtet wurde, bleibt Radio Argentina al Exterior die Kurzwelle nun doch erhalten, für Radio Prag endet sie leider am 31. Januar 2011, Radio Slowakei International ist bereits seit dem 31. Dezember 2010 endgültig "OFF AIR" und zum Jahresbeginn 2012 reduzierte Radio Ukraine International seine Kurzwellenausstrahlungen. Erfreulich: Alle Sender sind weiterhin über das Internet zu hören (Links s. Infosender weltweit auf dieser Homepage)!
Kontakt    Radi(((o)))Nachrichten    Medien

Bearbeitet am 05.06.2021 durch: Radi(((o)))Nachrichten [Zeitangaben in UTC + 2h = MESZ]